Verwendung von InPrivate Browsing in Microsoft Edge für Windows

Steuern Sie, wie viele Daten gespeichert werden, wenn Sie im Internet surfen.

Dieses Tutorial ist nur für Benutzer gedacht, die den Microsoft Edge-Webbrowser unter Windows 10 oder höher ausführen.

Dieses Tutorial beschreibt die Funktion InPrivate Browsing im Microsoft Edge-Browser und zeigt Ihnen, wie Sie sie aktivieren können. Auf diese Weise können Sie einschränken und verwalten, welche Daten beim Besuch einer Website erhoben und gespeichert werden.

Web-Browsing und Datenerfassung

Wenn Sie unter Windows 10 mit Microsoft Edge im Internet surfen, werden mehrere Datenkomponenten auf der lokalen Festplatte Ihres Geräts gespeichert. Dazu gehören eine Historie der von Ihnen besuchten Websites, Cache-Dateien und Cookies, die mit diesen Websites verknüpft sind, Passwörter und andere persönliche Daten, die Sie in Webformulare eingeben, und vieles mehr. Mit Edge können Sie diese Daten verwalten und mit wenigen Mausklicks ganz oder teilweise löschen.

Wenn Sie diese potenziell sensiblen Datenkomponenten proaktiv steuern möchten, bietet Edge den InPrivate Browsing-Modus, mit dem Sie frei auf Ihren Lieblings-Websites surfen können, ohne am Ende Ihrer Browsersitzung diese Informationen zu hinterlassen. Das InPrivate-Browsen ist besonders nützlich, wenn Sie Edge auf einem freigegebenen Gerät (z.B. einem öffentlichen Computer) verwenden.

Aktivieren des InPrivate-Modus

Führen Sie diese Schritte aus, um das InPrivate-Browsen zu aktivieren:

Öffnen Sie Ihren Microsoft Edge-Browser.
Klicken Sie auf das Menüsymbol Mehr Aktionen, dargestellt durch drei horizontal platzierte Punkte.
Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü das Fenster New InPrivate aus.
Es sollte nun ein neues Browserfenster angezeigt werden. Sie werden ein blau-weißes Bild in der linken oberen Ecke sehen, das anzeigt, dass der InPrivate-Browsermodus im aktuellen Fenster aktiv ist.

Die Regeln für das InPrivate-Browsen gelten automatisch für alle Registerkarten, die in diesem Fenster oder in jedem Fenster mit sichtbarer Anzeige des InPrivate-Browsermodus geöffnet werden. Es ist jedoch möglich, dass gleichzeitig andere Edge-Fenster geöffnet werden, die diese Regeln nicht einhalten, also stellen Sie immer sicher, dass der InPrivate Browsing-Modus aktiv ist, bevor Sie eine Aktion durchführen.

Welche Daten werden gespeichert und welche nicht?

Beim Surfen im InPrivate-Browsermodus werden einige Datenkomponenten wie Cache und Cookies temporär auf Ihrer Festplatte gespeichert, aber nach Schließen des aktiven Fensters sofort gelöscht. Browserverlauf, Passwörter und andere Informationen werden bei aktiviertem InPrivate-Browsing überhaupt nicht gespeichert.

Allerdings verbleiben am Ende einer InPrivate-Browsersitzung einige Informationen auf der Festplatte – einschließlich aller Änderungen, die Sie an den Einstellungen von Edge oder den Favoriten, die Sie möglicherweise gespeichert haben, vorgenommen haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass InPrivate Browsing zwar sicherstellt, dass Reste Ihrer Browsing-Sitzung nicht auf der Festplatte Ihres Geräts gespeichert werden, dass es sich jedoch nicht um ein Mittel zur vollständigen Anonymität handelt. So kann beispielsweise der für Ihr Netzwerk zuständige Administrator oder der Internet Service Provider Ihre Aktivitäten im Web überwachen, einschließlich der von Ihnen besuchten Websites.

Außerdem können Websites selbst noch in der Lage sein, bestimmte Informationen über Sie über Ihre IP-Adresse und andere Mechanismen, wie z.B. die Datenerfassung, die ihre Websites durchführen, zu erhalten.